Tipps für den Umgang mit bezahlten Umfragen

Hinweise zum Umgang mit bezahlten Meinungsumfragen

Wie man mit bezahlten Meinungsumfragen seriös Geld verdient ohne abgezockt zu werden

Um erfolgreich an Umfragen teilzunehmen muss man einige Dinge beachten. Viele Nutzer gehen hier zu voreilig an die Sache ohne sich über die Hintergründe von bezahlten Meinungsumfragen zu informieren. Das endet oft in Frust und Ärger bei den Beteiligten. Insbesondere wenn man von einer Umfrage ausgeschlossen (also disqualifiziert) wird ist der Ärger groß. Doch das muss nicht sein. Um das vorzeitige ausscheiden zu verhindern oder den Umgang mit Paid Surveys im allgemeinen zu optimieren habe ich einige Hilfen für euch zusammen gestellt. Wer sich an meine Tipps hält wird mit bezahlten Umfragen deutlich mehr Spaß haben.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Allgemeine Tipps zum Geld verdienen mit bezahlten Umfragen
  2. Disqualifikation vermeiden, Umfragen erfolgreich abschließen
  3. Regeln für die Teilnahme an Onlineumfragen

 

Wichtige Tipps zum Geld verdienen mit Onlineumfragen

  1. Ehrlich sein gegenüber den Marktforschern
    Wer mit Umfragen sein Geld verdienen will sollte den Umfrageinstituten gegenüber ehrlich sein. Dies fängt beim richtigen Namen und der Anschrift an. Diese Angaben sind nötig damit das Geld einem zugeordnet und ausgezahlt werden kann. Das eigene Benutzerprofil sollte ebenfalls ehrlich beantwortet werden, da dieses auch ausschlaggebend dafür ist zu welchen Umfragen man zugelassen wird. Beispiel: Kinderlose erhalten keine Zulassung für Umfragen über Babynahrung oder ähnlichem.

    Schliesslich ist auch bei den Umfragen selbst Authentizität gefragt, wer hier wahllos Antworten anklickt nur um die Umfrage schnell abschliessen zu können, wird enttäuscht sein. Nach kurzer Zeit werden solche Nutzer aus dem Umfragepanel geworfen, da sie den Marktforschern bzw. deren Auftraggebern keinen Mehrwert bieten und zur Verfälschung der Umfrageergebnisse beitragen. Es lohnt sich also in jedem Fall ehrliche Angaben zu machen wenn man auf längere Sicht Geld verdienen möchte.

  2. Eine neue E-Mail Adresse einrichten und diese für die Arbeit nutzen
    Durch die Nutzung einer extra E-Mail Adresse erhält man die Einladungen zu den Umfragen nicht zwischen den privaten E-Mails. Man loggt sich zum beantworten von Umfragen dann einfach in das Konto ein und beginnt zu arbeiten. Auch wenn viele Panels mittlerweile die Einladungen direkt über das Webinterface verschicken gibt es immer noch einige welche Einladungsmails versenden. Diese Maßnahme ist auch denjenigen zu empfehlen, die Angst vor Spam haben. Wobei hier gesagt werden muss das die seriösen Onlinemarktforscher allesamt keinen Spam versenden, wobei sich das Gerücht jedoch hartnäckig im Web zu halten scheint

  3. Aktiv sein - Abmelden bei Inaktivität
    Nur aktive Panelteilnehmer werden weiterhin zu Studien eingeladen. Die Marktforschungsinstitute möchten aktive Probanden. Das heisst man sollte als Nutzer möglichst regelmäßig an Umfragen teilnehmen um weiterhin zu neuen Befragungen eingeladen zu werden. Bei längerer Abwesenheit bieten einige Online Research Panels die Möglichkeit an, sich vorübergehend abzumelden. Dies ist bei längerem Urlaub oder andersweitig bedingten Pausen vom Umfragegeschäft sehr sinnvoll und sollte genutzt werden.

  4. Bei mehreren Onlinepanels (Umfrageanbietern) aktiv sein
    Wer bei nur einem Panel angemeldet ist, schafft es nicht jeden Monat die Mindestauszahlungsgrenze zu erreichen. So kommt kein kontinuierlicher Geldfluss zu Stande. Das frustiert viele Nutzer, da man manchmal 2-3 Monate oder noch länger braucht um die Auszahlungsgrenze zu erreichen. Wer sich hingegen bei mehreren Marktforschern anmeldet und dort aktiv ist kann je nach investierter Arbeitszeit bzw. dem Umfrageaufkommen schon nach 2 Monaten ein monatliches Geldeinkommen erzielen.

    Teilweise herrschen auch saisonale Unterschiede beim Umfrageaufkommen zwischen den einzelnen Panels. Meiner Erfahrung nach lohnt sich die Teilnahme an Umfragen erst ab der Mitgliedschaft bei 4-6 Panels, da man nur so genug Umfragen zum Beantworten erhält um damit einen ordentlichen Geldbetrag erwirtschaften zu können.

Wie man die Disqualifikation bei bezahlten Umfragen verhindert

Wer bereits an Umfragen teilnimmt wird das Problem kennen. Man wird vorzeitig aussortiert. Das sogenannte Screen out oder auch die Disqualifizierung, weil man nicht zur Zielgruppe der Umfrage gehört ist ein ärgerliches Unterfangen. Einige der Onlinepanels schreiben dem Befragten beim vorzeitigen Ausscheiden aus der Umfrage wenigstens ein paar Punkte gut oder räumen dem Teilnehmer der Onlineumfrage zusätzliche Chancen bei einem Gewinnspiel ein. Bei einem Großteil der Panels geht man aber leer aus wenn man aus der Umfrage ausscheidet. Man sollte sich daher an die unten folgenden Regeln halten wenn man wirklich mit Umfragen Geld verdienen möchte!

Wieso werde ich vor Ende der Umfrage ausgeschlossen

Wieso qualifiziere ich mich nicht für eine Umfrage. Diese Frage stellen sich viele Studienteilnehmer und es gibt eine Reihe von Gründen warum man vor dem Ende der Studie ausscheidet. Zu schnelles Klicken (Bot-Alarm), auf wiederkehrende Fragen unterschiedlichen Antworten geben (Fangfragen) oder weil das Umfrageziel bereits erreicht ist (Früh dran sein lohnt sich). Mit den nachfolgenden Tipps könnt ihr euch i.d.R. besser für Umfragen qualifizieren.

Wie lässt sich das Ausscheiden verhindern?

  1. Nicht zu schnell sein

    Die meisten Umfragen benötigen zwischen 15 und 40 Minuten bis die Befragung beendet ist. Die durchschnittliche Zeit für das Ausfüllen einer Umfrage wird von den Meinungsforschern berechnet bzw. anhand von Testprobanden ermittelt. Bei vielen Panels wird dieser Zeitwert sogar vor oder zu Beginn der Meinungserhebung angezeigt. Wenn man die Umfrage nun wesentlich schneller abschließt, gehen bei den Marktforschungsunternehmen die Alarmglocken an. Entweder halten Sie einen für einen Bot oder für einen Fastclicker, also einen der möglichst schnell durch die Umfrage rauscht um Geld zu verdienen. Hier wird dann davon ausgegangen, das es der Teilnehmer nicht ehrlich meint. Es ist daher sinnvoll sich etwas Zeit zu lassen, auch wenn man schneller die Umfrage abschließen könnte.

    Pro Tipp: Um keine Zeit zu verlieren kannst du dich bei zwei Panels parallel einloggen und zwischendurch zwischen den Tabs bzw. Umfragen hin und her switchen. So verlierst du keine Zeit wenn du schnell und konzentriert arbeitest.
  2. Achtung Fangfragen: Aufmerksam sein, immer die komplette Fragestellung lesen

    Um Bots und unehrliche Teilnehmer auszusortieren streuen die Panels Fangfragen in Ihre Tests ein. Teilweise gibt es auch bestimmte Aufforderungen denen man Folge leisten muss. Dies kann z.B. die Aufforderung sein auf dieser Seite nur eine einzige Frage zu beantworten. Beantwortet man stattdessen alle Fragen geht der Marktforscher davon aus, dass du entweder nicht bei der Sache bist oder ganz und gar ein Klickbot bist der nur möglichst schnell Geld verdienen soll. Für die Marktforscher entstehen dadurch Schäden, da die Forschungsergebnisse nicht der Realität entsprechen. Es ist also kein Wunder wenn man dafür disqualifiziert wird. Auch bei den Fangfragen geht es ähnlich zu. Oft werden hier zweimal in einer Meinungsumfrage die gleichen (oder ähnlich formulierten) Fragen gestellt. Gibt man darauf unterschiedliche Antworten wird man von der Onlineumfrage ausgeschlossen.
  3. Beantworte die Onlineumfrage bevor das Teilnehmerlimit erreicht ist

    Wenn eine neue Umfrage erscheint, so hat diese ein bestimmtes Limit an Teilnehmern. Je nachdem wieviele Befragte sich der Auftraggeber wünscht bzw. wieviel Geld er dem Meinungsforschungspanel zur Verfügung stellt wird dieser Wert festgelegt. Ist er erreicht während du an einer Umfrage teilnimmst, wirst du von der Umfrage ausgeschlossen. Um das zu verhindern lohnt es sich als einer der ersten an den Umfragen teilzunehmen. Je früher desto besser. Ich empfehle an dieser Stelle die Nutzung einer separaten E-Mail Adresse mit Push Funktion. So wirst du direkt darüber benachrichtigt ob eine neue Umfrage zur Verfügung steht und kannst teilnehmen bevor das Teilnehmerlimit erreicht ist.
  4. Das Profil vollständig und ehrlich ausfüllen

    Bei der Anmeldung bei den Panels sollte man wahrheitsgemäße Angaben machen. Um die Teilnehmer genau zur Zielgruppe zuordnen zu können, brauchen die Marktforscher solide Daten. Es empfiehlt sich daher das Profil und alle relevanten Felder auszufüllen. Wer hier falsche Angaben macht wird später in den zwischendurch eingestreuten Fragen zur Plausibilitätsprüfung durchfallen. Man kann sich dann meistens nicht mehr an die bei der Anmeldung eingegebenen Daten wie z.B. das Geburtsdatum, Einkommensverhältnis usw. erinnern wird.
  5. Deshalb antworte wahrheitsgemäß, widersprich dir nicht selbst

    In Bezug auf das Profil welches man ausfüllen muss werden bei der Umfragenerhebung immer wieder Fragen eingestreut, die Bezug nehmen auf die Anfangs eingegeben Daten. Wer mit falschem Alter, der falschen Anzahl von Personen im Haushalt, Anzahl der Autos oder ähnlichem falsch antwortet wird i.d.R. disqualifiziert.
  6. Wenn gefragt wird ob man in einer der folgenden Branchen arbeitet

    Der Ausschluss aus einer Umfrage geht oft mit der Frage einher ob man für eine Kreditkartenfirma, eine Bank, einen Autohersteller, eine Reiseagentur, einen Supermarkt, eine Marketingfirma oder gar einen Marktforscher arbeitet. Kreuzt man hier ja an, wird man aus mir unbekannten Gründen häufig ausgeschlossen. Wie man damit umgehen soll falls man in einem der genannten Betriebe arbeitet müsst ihr selbst entscheiden.
  7. Systemfehler, Error Nachrichten, Auschluss nach Beendigung der Online Umfrage

    Manchmal kommt es vor das man die gesamte Umfrage abgeschlossen hat, dann kommt eine Fehlermeldung und man erhält trotz vollendeter Umfrage keine Belohnung dafür. Dies ist für mich am ärgerlichsten, da man selbst nichts dafür kann. Dies kommt aufgrund technischer Störungen je nach Anbieter mal mehr mal weniger häufig vor. Hier gilt es den Support zu kontaktieren.

    Wichtig dabei:Notiert euch immer schon zu Beginn der Umfrage: Die Umfrage id (Dies ist eine Nummer die ihr entweder der Browseradresszeile oder auf der Umfrageseite entnehmen könnt). Notiert euch außerdem den Titel der Umfrage und den Zeitpunkt zu dem ihr teilgenommen habt sowie den Zeitpunkt zu dem ihr mit der Onlineumfrage fertig geworden seit. Mit diesen Daten kann man den Support anschreiben, der aufgrund dieser Daten nun nachvollziehen kann wie es zu der Störung kam. Schreibt man ein Ticket an den Support ohne diese Daten mitzusenden wird man je nach Panel entweder ignoriert oder hingehalten. Wer seine Punkte gutgeschrieben bekommen möchte muss also unbedingt die oben genannten Infos mitsenden um die Punkte gutgeschrieben zu bekommen.

 


Die besten Onlinepanels zum Geld verdienen mit bezahlten Umfragen

Rang Panel Umfrage / € Umfragen / Monat Erfahrungen
1. Global Test Market ~ 6 Euro Viele Test
2. Toluna ~ 3 Euro Viele Test
3. MySurvey ~ 4 Euro Mittel Test
4. Meinungsstudie ~ 6 Euro Mittel Test
5. Euroclix ~ 6 Euro Nicht gleichbleibend Test
6. Mafo ~ 6 Euro Durchschnittlich Testbericht
7. Swagbucks ~ 4 Euro Viele Testbericht
8. Entscheiderclub ~ 2 Euro Gering Test
9. Consumer Opinion ~ 6 Euro Durchschnittlich Test
10. Refero ~ 6 Euro Durchschnittlich Test
11. Keypanel ~ 4 Euro Durchschnittlich Erfahrungen
12. Meinungsort ~ 3 Euro Durchschnittlich * * *
13. Gratispoints ~ 3 Euro Durchschnittlich Test
Die Angaben beziehen sich umgerechnet auf die maximal erreichte Umfragevergütung. Die Anzahl der Umfragen pro Monat ist ein subjektiver Erfahrungswert. Es hängt nämlich von den Angaben im Persönlichkeitsprofil ab, an wievielen bezahlten Umfragen man monatlich teilnehmen kann (Zielgruppe).

Hier geht es zur Liste mit weiteren Onlinepanels der Plätze 7 - 20






Design by freecsstemplates.org - Inhalte © 2011-2018 bezahlte--umfragen.de - Datenschutz & Impressum.