Empfohlen.de getestet im Jahr 2021

Webseite: Empfohlen.de

Beschreibung: Die Webseite Empfohlen de macht durch viel Werbung auf sich aufmerksam. Doch was steckt hinter dieser Community die teils große Versprechungen macht. Angeblich bis zu 50 Euro für eine Aufgabe sollen drin sein. Was steckt dahinter und kann man Empfohlen.de vertrauen? Wir geben die Antwort in unserem Test.

Testinhalte
  1. Wichtige Hinweise
  2. Teilnahmebedingungen
  3. Wie verdient man Geld bei empfohlen.de?
  4. Wie seriös ist das?
  5. Vorteile von empfohlen.de
  6. Nachteile bei empfohlen.de
  7. Wie ist die App?
  8. Muss ich wegen Empfohlen.de Steuern bezahlen?
  9. Bezahlte Umfragen von Empfohlen.de
  10. Wie läuft die Bezahlung ab?
  11. Gibt es gute Alternativen?
  12. Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?



Testbericht


Direkt zum Fazit

Wichtig, bitte lesen

Besondere Nutzungshinweise:
  1. Wer länger als 6 Monate inaktiv ist, bekommt in der Regel gekündigt. Dabei wird vorhandenes Restguthaben noch auf das angegebene Bankkonto ausgezahlt. Das ist positiv zu werten, bei manchen anderen Portalen verfällt das Geld einfach. Um nicht als Inaktiv zu gelten, muss man sich mindestens 1x alle 6 Monate einloggen. Trotzdem würden wir uns wünschen die Inaktivitätsregel bestünde nicht.

  2. Wer falsche Angaben macht (Falscher Name, Anschrift etc.) wird ausgeschlossen. Guthaben kann verfallen. Empfohlen.de muss wie jedes Unternehmen eine ordentliche Buchführung abgeben. Von daher verständlich.

  3. Betrugsversuche werden nicht toleriert. Wer sich mehrfach anmeldet, versucht bei den Aufträgen zu schummeln etc. wird in der Regel von der Teilnahme ausgeschlossen. Das Mitgliedskonto gekündigt.



Wer darf teilnehmen?

Um sich auf der Webseite registrieren zu können, muss man in Deutschland, Österreich oder der Schweiz leben. Andere Länder werden derzeit nicht von der Plattform abgedeckt. Außerdem ist Teilnahmebedingung, dass man das 18 Lebensjahr vollendet hat.

Das Mindestalter liegt also bei 18 Jahren. Unter 18-jährige dürfen nicht mitmachen. Kindern und Jugendlichen ist die Teilnahme bei Empfohlen.de nicht möglich. Aus Sicht des Jugendschutzes macht dies durchaus Sinn, da nicht alle Angebote Jugendfrei sind. Während meines Tests, gab es beispielsweise auch Angebote für Sportwetten oder Casino Seiten.




Wie kann man bei Empfohlen.de Geld verdienen?

Auf der Webseite selbst steht geschrieben: "Die technische Kernstruktur von empfohlen.de vereint das Beste aus technischen Standards, modernen Entwicklungsmethoden und Performance-orientierten Architekturen"

Das sagt natürlich erstmal überhaupt nichts aus. Ich finde hier sollte die Webseite mehr Auskunft geben um was es überhaupt geht. Man muss schon genauer hinschauen um herauszufinden, was bei Empfohlen.de statt findet.

Ich liste euch jetzt mal die Dinge auf, die ich nachvollziehen kann

Möglichkeiten zum Geld verdienen im Überblick
  • Produkttests von Webseiten
  • Bezahlte Umfragen
  • Usability Tests
  • Browser Spiele Testen

screenshot-von-der-webseite-empfohlen.de

Dabei muss man beachten, dass Empfohlen.de scheinbar nicht nur Auftragsarbeiten für Dritte durchführt. Die Aufräge dort erscheinen teilweise selbst erstellt zu sein. Wenn man z.B. ein Portal für empfohlen.de testen soll, dann registriert man sich über einen Link auf der Empfohlen.de Seite bei diesem Portal. Für jede einzelne Registrierung bekommt Empfohlen.de dann Geld von diesem Anbieter bezahlt. Einen Teil davon geben Sie an Ihre Mitglieder zurück.

Gleiches gilt z.B. wenn Ihr irgendwo ein Konto über Empfohlen.de eröffnet. Die bekommen dafür z.B. 50 Euro Provision und geben Ihren Mitgliedern dann einen Teil davon ab. Das nennt sich Anreiz-Marketing und existiert in dieser Form auch auf anderen Plattformen (Bonusprogramme). Das ist auch in Ordnung so, ich finde nur es wird ein anderer Anschein erweckt in der Werbung.

Ich will nicht bestreiten, dass bei Empfohlen.de auch echte Auftragstests und echte Produkttests stattfinden. Mir persönlich kam dies jedoch in den meisten Fällen nicht so vor. Hier würden mich mal andere Meinungen interessieren. Wie bewertet ihr die Aufträge dort?




Welche Art von Aufträgen schließt man bei Empfohlen.de ab

Ein Beispielauftrag: "Bei diesem Auftrag nehmen Sie an einem Lottospiel teil. Die Teilnahme am Spiel kostet Sie 3€. Empfohlen.de zahlt Ihnen dafür insgesamt 6 Euro aus." -

So oder so ähnlich laufen die meisten "Aufträge" bei Empfohlen.de ab. In einigen Fällen muss man als Nutzer erst mal ein bischen Geld investieren und erhält dann, sofern alles ordentlich abläuft einen Betrag X gutgeschrieben.

Doch es geht aber auch anders. Die vielen kleinen Aufträge die mit 1-3 Euro belohnt werden, sind in der Regel kostenfrei für den Nutzer. Hier muss man sich irgendwo anmelden, eine Bewertung hinterlassen oder ein Video schauen. Das ist nachvollziehbar. Auch kostenlose neue Mitglieder können einer anderen Webseite Geld einbringen, ebenso Videos durch Werbung oder Dienstleistungen. Sofern die neuen Mitglieder denn dabei bleiben.




Welche Vorteile bietet mir Empfohlen.de

Der erste Eindruck ist in Ordnung. Die Firma stammt aus Deutschland. Es ist klar ersichtlich welches Unternehmen dahinter steht. Kritisch sehe ich die hohe Auszahlungsgrenze. Man muss einige Aufträge abschließen, ehe man das erste Geld auf sein Konto überweisen lassen kann. In einem Monat sollte man diese Summe als aktiver User aber problemlos schaffen können.

Kritisch sehe ich die Aufträge, bei denen man selbst in Vorleistung gehen soll oder auch den Abschluss von Probeabos. Bei diesen muss man meist seine Zahlungsinformationen hinterlegen. Vergisst man dann das Probeabo zu kündigen, erhält man zwar von Empfohlen.de die Vergütung für den "Auftrag" aber hat dann ein vermeintlich wesentlich teureres Abomodell an der Backe. Da muss man als Nutzer gut aufpassen!

Die Geldtransfers laufen über die traditionelle Banküberweisung. Das ist ebenfalls erstmal positiv zu werten, da Banken in der Regel nicht mit mehrfach wegen Betrugs aufgefallenen Unternehmen zusammen arbeiten. Es sei denn es handelt sich um andere Banken, kleiner Witz am Rande ;-)

Alles in allem funktioniert das meiste wie erwartet. Sonst hätte Empfohlen.de vermutlich auch nicht über 2 Millionen Mitglieder anhäufen können, wenn es sich hier um Betrug handeln würde.

Ich gehe nach meinen eigenen ersten Erfahrungen soweit, Empfohlen.de also als vertrauenswürdig einzustufen. Auch was das Geschäftsmodell anbelangt, sind die Geldströme für einen versierten Nutzer in alle Richtungen nachvollziehbar.




Welche Vorteile bietet mir Empfohlen.de

Es gibt auch viele Aufträge die man ohne Eigeninvestition abschließen kann. Diese sind meistens nicht ganz so gut bezahlt, dafür aber meistens mit einem geringeren Risiko verbunden.

Zum Beispiel erhält man für die Teilnahme bei Webseiten wie Swagbucks (einem sehr empfehlenswerten Anbieter - Siehe Swagbucks Testbericht) 1,5 € bezahlt. Und das für einen Zeitaufwand von vielleicht 2 Minuten. Das ist wirklich schnell verdientes Geld und basiert ebenfalls auf dem Prinzip des Anreiz-Marketings. Ich sehe hier an sich keine Nachteile für den Nutzer. Das ist erst einmal seriös.

Empfohlen.de gibt hier einfach einen Teil seiner Provision, die es für die Werbung von Swagbucks erhält an den Nutzer weiter. Ähnlich lief das ganze auch beim ehemals in Deutschland aktiven Euroclix.




Welche Nachteile bringt diese Art Aufträge von Empfohlen.de mit sich

Der große Nachteil bei Empfohlen.de ist die hohe Auszahlungsgrenze. Diese liegt aktuell bei 70 Euro. Das ist sehr viel im Vergleich mit anderen Anbietern.

Man muss das ganze dennoch in Relation sehen. Zum Zeitpunkt meiner Recherche konnte man bei Empfohlen.de z.B. 60 Euro für die Eröffnung eines an sich kostenlosen Girokontos (Hinweis beachten) verdienen. Dazu gab es einige weitere Aufträge, bei denen man z.B. 10 Euro erhält. Damit hat man die hohe Mindestauszahlungsgrenze schnell erreicht. Vorausgesetzt man wird als Kunde der Bank akzeptiert.

Achtung Hinweis: Das Girokonto ist kostenlos bei einem monatlichen Geldeingang in Höhe von xxx Euro. Bitte achtet immer darauf bei was Ihr euch anmeldet. Wenn ihr das Girokonto z.B. wirklich nutzen wollt, dort also euer Monatsgehalt oder das ALG II überwiesen wird, dann kostet euch das Konto vielleicht nichts. Wenn ihr es jedoch einfach nur so anmeldet und es dann nicht benutzt, kann es sein dass euch das Konto sogar Geld kostet. Also Achtung.


Darüber hinaus ist wie oben bereits kurz erwähnt zu beachten, dass vor allem Probeabos mit Vorsicht zu genießen sind. Man mag vielleicht 1 oder 2 Euro für den Abschluss eines kostenlosen Probeabos erhalten. Am Ende aber vergisst man vielleicht das Abo rechtzeitig zu kündigen und sieht sich dann schnell in der Schuld wesentlich höhere Abogebühren begleichen zu müssen.



Muss ich meine Gewinne von Empfohlen.de versteuern?

Ob man wegen Empfohlen.de Steuern zahlen muss, hängt von zweierlei ab. Generell ist erstmal jeder in Deutschland Steuerpflichtig, der gewerbsmäßig Einnahmen erzielt. Hier muss man dann wieder unterscheiden ob die Gewinnerzielungsabsicht dauerhafter Natur ist, also man für einen längeren Zeitraum plant mit Empfohlen.de Geld zu verdienen oder ob man es erstmal nur ausprobieren möchte.

In letzterem Falle hat man eventuell Glück. Ist man nämlich bereits in irgendeiner Form lohnsteuerpflichtiger Angestellter, sei es Hauptberuflich oder Nebenberuflich, ist man bereits Krankenversichert etc. In einem solchen Fall kann man m.E. nach jährlich bis zu 410 Euro im Nebenberuf dazuverdienen. Kommt man über diese Grenze wird man jedoch in jedem Fall Steuerpflichtig, muss also diese Einnahmen versteuern.




Bezahlte Umfragen bei Empfohlen.de - Hier sieht die Sache wieder anders aus. In diesem Marktsegment konkurriert dieser Anbieter mit vielen anderen Panels, die Ihren Mitgliedern gegen Bezahlung die Teilnahme an Umfragen anbieten. Unsere ganze Webseite hier dreht sich um dieses Thema, weshalb ich diesem Bereich von Empfohlen.de in unserem Test besondere Beachtung schenken möchte.

Bezahlung pro Umfrage bei Empfohlen.de - Im Vergleich mit den anderen von uns getesteten Panels schlägt sich empfohlen.de ganz gut. Es

screenshot-von-der-webseite-empfohlen.de


Wie sieht es mit der Bezahlung bei Empfohlen.de aus?

Im Gegensatz zu anderen Paid4 Anbietern wird man bei Empfohlen.de direkt in Euro bezahlt. Es gibt kein Punktesystem und umständliche Umrechnerei. Das gefällt mir gut. Man sieht bei jedem Auftrag bereits im vorhinein, wieviel Euro bzw. Cent man für den Abschluss dieser Aufgabe erhält.

Das Geld bekommt man jedoch nicht direkt gutgeschrieben. Es wird erst mal vorgemerkt und teils automatisch, teils manuell von Mitarbeitern freigegeben. Dabei wird überprüft, ob Ihr die Aufgabe auch wie in der Auftragsbeschreibung beschrieben ausgeführt habt. Teilweise muss man z.B. neben der Anmeldung auf einer anderen Internetseite noch eine Aufgabe ausführen, wie z.B. eine Umfrage beantworten oder dort eine Bewertung hinterlassen.

Steht fest, dass der Nutzer die Aufgabe korrekt erledigt hat bekommt er das Geld gutgeschrieben. Das ganze funktionierte in meinem Praxistest reibungslos. Teilweise dauerte es eine Stunde, manchmal zwei. Im längsten Falle musste ich einen Tag auf die Bestätigung warten. Das ist akzeptabel und geht schneller als bei manch anderem Portal dieser Art.




Wie wird das Geld ausgezahlt?

Hat man die Auszahlungsgrenze erreicht, kann man eine Banküberweisung beantragen. Auszahlen lassen kann man sich so z.B. 70 Euro, die dann direkt auf das eigene Girokonto überwiesen werden. Andere Auszahlungsmöglichkeiten gibt es in Deutschland leider nicht. Besonders vermissen tue ich und viele andere hier Paypal. Leider gibt es keine Paypal überweisungen bei Empfohlen.de. Ebenso wenig konnte ich Gutscheine als Prämie auswählen. Letzteres finde ich nicht so tragisch. Dass es kein Paypal gibt jedoch schon. Das stört mich!

Ebenfalls kritisch gegenüber stehe ich der maximalen Auszahlungshöhe von 250 Euro. Ich spare mir das Geld oft lange an um dann eine ordentliche Auszahlung zu erhalten. Mehr als 250 Euro sind hier aber nicht drin. Auch für Ref-Kings die im Monat mehr als 250 Euro bei Empfohlen.de verdienen ist dies sicher ein Kritikpunkt. Für den Normalnutzer aber sicher nicht der Rede wert.

Positiv hingegen sind die schnellen Auszahlungsrhythmen. Während andere Anbieter sich hier oft Zeit lassen und nur 1x oder 2x im Monat auszahlen gibt sich Empfohlen.de sportlich. Die Überweisungen werden innerhalb von 24 Stunden angewiesen und sind in der Regel nach spätestens 3 Tagen auf dem Konto des Empfängers. Das ist sehr vorbildlich und besser als bei vielen anderen Portale.




Die Empfohlen.de App

Für alle Smartphone-Jünger gibt es auch eine App von Empfohlen.de mit der sich die Bedienung auf Smartphones vereinfachen soll. Ich selbst stehe nicht so auf Apps, weshalb ich das ganze Kritisch betrachte. Im Rahmen dieses Testberichts habe ich die App für euch jedoch ebenfalls ausprobiert und mitgetestet. Die App lässt sich aus dem Play Store von Google ebenso installieren wie aus dem Apple Store. Die App ist kostenlos, die Bedienung gut gemacht.

Allerdings sehe ich keinen wirklichen Vorteil gegenüber der mobilen Webseite. Diese kann ich einfach bei Bedarf ansteuern, ohne dass im Hintergrund eine App läuft die Speicherplatz und ggf. auch Bandbreite und damit Datenvolumen verbraucht. Ich empfehle deshalb ausdrücklich die Anmeldung über die reguläre Webseite. Damit hält man sich immer noch die Option offen später die App zu laden, behält aber beide Möglichkeiten.

Kritik an App:Eine App die den ganzen Tag im Hintergrund läuft sendet im Regelfall immer Daten an den Entwickler bzw. den App-Betreiber. Was dabei alles an Daten gesendet wird ist einem als Benutzer i.d.R. kaum ersichtlich. Das kann von besuchten Webseiten über Telefoniegewohnheiten bis hin zu Bewegungsprofilen und etlichem mehr gehen. Alles datenschutzrechtlich bedenklich. Was die App von Empfohlen.de nun aufzeichnet, sendet oder nicht kann ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Hierzu müsste man die App genau analysieren, ich wollte hiermit nur meine generelle Haltung zu Apps verdeutlichen.




Gibt es Alternativen?

Es gibt eine sehr gute Alternative zu Empfohlen.de - Diese nennt sich Swagbucks. Bei Swagbucks muss man eigentlich fast nie selbst Geld in die Hand nehmen um einen Auftrag abschließen zu können. Dort sind eigentlich alle Aufgaben kostenlos zu bewerkstelligen. Verdienen kann man aber auch bei Swagbucks ziemlich gut.

Im Bereich zwischen 1-5 Euro für einfache Aufgaben ist ziemlich viel los. Dazu kommen bei Swagbucks echte bezahlte Umfragen, die ich bei Empfohlen.de bisher schmerzlich vermisst habe. Da man bei Swagbucks auch noch seine Freunde einladen und dafür lebenslang 10% Provision auf deren Einnahmen zusätzlich bekommen kann, finde ich dass sich Swagbucks sogar mehr lohnt.

Zumindest wenn man es schafft 2-3 Leute aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis ebenfalls dafür zu begeistern. Dann können im Monat allein dadurch schon ein paar Euro reinkommen, ohne dass ihr selber etwas dafür tun müsst.

Doch Swagbucks ist nicht die einzigste Alternative zu Empfohlen.de. Es gibt noch ein paar Anbieter. Diese kommen von den Verdienstmöglichkeiten jedoch weder an Empfohlen.de, geschweige denn an Swagbucks mit einer ordentlichen Downline heran. Wenn ich mich zwischen allen entscheiden müsste, ich würde aktuell Swagbucks den Vorzug geben wegen der 10%.

koennen-so-viele-mitglieder-sich-irren

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Da es sich um eine deutsche Firma handelt, müssen strenge Datenschutzrichtlinien eingehalten werden. Das ist positiv für die Nutzer. Während des Testzeitraums habe ich keinerlei unerwünschte Werbung erhalten. Auch jetzt nach mehreren vergangenen Wochen ist mein E-Mail Postfach frei von Spam. Naja, das stimmt so nicht aber zumindest nicht mehr als vorher.

Auch die Kundendaten werden nicht weitergegeben oder verkauft. Das deckt sich mit folgender Aussage vom Geschäftsführer Manuel Tolle: "Der Bereich des Datenschutzes hat für uns dabei absolute Priorität, da die Vertrauensbasis unserer Mitglieder eine der wichtigsten Säulen darstellt und wir fest davon überzeugt sind, dass eine langfristige Beziehung zwischen Mitglied und Plattform nur dann bestehen kann, wenn das Vertrauen beidseitig nicht missbraucht sondern geachtet wird."

Das sehe ich genauso und habe dem nichts hinzuzufügen. Eine solide Aussage und gute Ansicht wie ich finde!

Fazit - Abschluss meines Testberichts

Empfohlen.de ist keineswegs ein schlechter Anbieter. Die Verdienstmöglichkeiten sind in Ordnung. Im ersten Monat sind locker 50 Euro drin. Das habe ich gemerkt. Im zweiten Monat dürfte es dann weniger werden, denn viele Angebote kann man nur einmal nutzen.

Es ist fast immer so, dass nur Neuanmeldungen auf den anderen Webseiten eine Belohnung in Form von Geld bringen. Wer sich mehrfach über empfohlen.de anmelden will kann das vergessen. Erstens verbietet der Anbieter den Nutzern Mehrfachanmeldungen und zum anderen würde es spätestens bei der beworbenen Webseite auffallen, wenn ihr euch ein zweites Mal anmeldet. Einfach einen anderen Namen und eine E-Mail Adresse anzugeben reicht da nicht aus. Die heutigen Algorhythmen sind sehr gut darin, euren PC zu tracken und ihn einer Person zuzuordnen (Stichwort Personalisierte Werbung)

Das gleiche gilt auch für Swagbucks mit den Mehrfachanmeldungen, allerdings gibt es bei Swagbucks auf Internationaler Ebene viel mehr dieser Miniaufträge. Weshalb man sich hier auch nicht genötigt sieht sich neu anzumelden. Dort gibt es einfach mehr Auswahl, während bei empfohlen.de auch nach einer Zeit immer noch keine neuen Aufträge vorhanden waren. Im Vergleich würde ich mich auch deshalb für Swagbucks entscheiden.

Ansonsten ist empfohlen.de aber okay. Das Geld wird ausgezahlt, der Support reagiert auf Anfragen und das deutsche Unternehmen dahinter verspricht ein gewisses Mindestmaß an Seriösität. Wäre die Auszahlungsgrenze nicht so unverschämt hoch hätte ich einen halben Stern mehr vergeben.

So bleibt es bei soliden 3,9 von 5 Sternen.

Lob - Das gefällt mir gut:
Teils hohe Vergütungen
Direkt nach der Anmeldung kann man Aufträge erledigen
Die Teilnahme an Aufträgen bleibt freiwillig
Kein Punktesystem, Bezahlung in echter Währung
Banküberweisungen gehen sehr schnell
Kritik - Das gefällt mir nicht:
Mitgliedskonto verfällt bei Inaktivität (siehe hier
Hohe Auszahlungsgrenze von 70 Euro
Teils widersprüchliche Angaben auf der Webseite von Empfohlen.de

Zur kostenlosen Anmeldung gehts auf:

https://www.empfohlen.de

★  3.9 / 5 Bewertung des Autors


  3.7 / 5 Nutzerwertung


Only registered users may vote. Click here to get an account

Gute Alternativen

1. Lifepoints Panel
2. Toluna
3. Meinungsort


Weitere Informationen über Empfohlen de

http://www.empfohlen.de

Aestimium GmbH
Mittelweg 110c
20149 Hamburg
Deutschland


Telefon: 040-35715181
E-Mail: support@empfohlen.de

Geschäftsführer: Manuel Tolle

Hält das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ein. Empfohlen.de AGB Datenschutz Hinweis

Weitere Meinungsforschungsunternehmen die für Ihre Meinung bares Geld bezahlen 
Platz Link Umfrage / € Umfragen / Monat Testbericht
1. Toluna.com ~ 3 Euro Viele Erfahrungen
2. Lifepointspanel.com ~ 5 Euro Viele Erfahrungen
3. Meinungsort.de ~ 6 Euro Mittel Erfahrungen
4. Talkonlinepanel.com ~ 2,5 Euro Mittel Erfahrungen
5. Swagbucks.com ~ 4 Euro Viele Erfahrungen
6. Consumer-Opinion.de ~ 6 Euro Mittel Erfahrungen
7. Casa-Doe.com ~ 1,5 Euro Viele Erfahrungen
8. Myiyo.com ~ 2,5 Euro Mittel Erfahrungen
9. Entscheiderclub.de ~ 4 Euro Mittel Erfahrungen
10. Meinungsstudie.de ~ 6 Euro Mittel Erfahrungen
11. Mafo.de ~ 6 Euro Mittel Erfahrungen
12. Norstatpanel.com ~ 3 Euro Mittel Erfahrungen
 
Ausgeschiedene Panels ↓ Grund
13 Keypanel ~ 4 Euro Neue Testphase Erfahrungen
14 Euroclix ~ 6 Euro Anmeldestop Erfahrungen
15 Refero ~ 6 Euro Neue Testphase Erfahrungen
16 Global Test Market ~ 6 Euro Umfirmierung Erfahrungen
17 MySurvey ~ 4 Euro Umfirmierung Erfahrungen
18 Gratispoints ~ 3 Euro Neue Testphase Erfahrungen

Angegeben: Maximal erreichter Verdienst pro Umfrage und "durchschnittliche" Anzahl von Umfragen pro Monat (Wert ist Profilabhängig).

Ausführlicher Umfragenvergleich



News:

02.04.2020 - Das Mafo Panel gehört jetzt zum Norstatpanel. Die Fusion ist geschafft.



Design by freecsstemplates.org - Inhalte © 2011-2021 bezahlte--umfragen.de - Datenschutz & Impressum.